👻 “Nein” zu einem Auftrag sagen? Warum wir das tun. Notfalls beim 1. Telefonat.

Die Bekannte einer Bekannten ist am Telefon. Ein erstes Sondierungsgespräch, sie erzählt grob was von “Logo, Name, Website…” für die neue Geschäftsidee.

Erst spricht sie selbst, “Wir brauchen da nur so Logo und den Text, dann machen wir den Rest.” dann holt sie ihren Freund dazu – “der kann das besser erklären, der kommt vom Fach”.

Ich ahne schon Böses, beschließe dennoch: “Jetzt hör erstmal, was er zu sagen hat.”

“Ja, also, das ist so: Ich bin ja IT-ler, also wir brauchen nur das Design, dann übersetze ich das in HTML und optimiere das für SEO”.

Nee, ist klar.

Und ich habe ohne groß zu zucken nach einer Pause gesagt:

“Sorry, da sind wir nicht die Richtigen für Euch.

Da sind wir raus.”

(Ja, ich gebe es zu, ich hatte lange davon geträumt und mental dafür geprobt, das im Gespräch SO geradeaus zu sagen. Immerhin hatte ich mich schon oft genug davor gedrückt. Und bin dafür bestraft worden. Dabei haben wir gern neue Aufträge und neue Kunden. Umsatz. Profit. Wir mögen das.)

Jedenfalls… Schweigen.

“Ok… warum?”

Weshalb müssen wir bei OVERW8 so einen Auftrag ablehnen?

Zum Einen: Weil wir es versucht haben.

Ich hab’ das ein einziges Mal so richtig extrem mitgemacht, dass die eigentliche Page mit HTML etc. ‘gebaut’ wurde und wir da gar keine Hand dran anlegen sollten. Weil “bei dem Thema doch die Security soooo wichtig ist” etc.

Never again.

Bis wir ein design-seitig halbwegs anständiges Ergebnis hatten, war es eine Qual. Den Blog konnte keiner bedienen außer dem Developer und die Zahlungssysteme anzubinden (hey, das hilft, wenn man was verkaufen will!), das habe ich selbst in einer Nacht und Nebelaktion noch ge-mcgyver-t.

Wir hätten auch schlichtweg nach einem Drittel der Zeit wirklich fertig und am Markt sein können.

Und Zeit ist Geld.

Anyway: Sowas haben unsere Kunden nicht verdient. Und wir als Agentur auch nicht.

 

Nachdem der emotional/qualitative Schmerz jetzt rübergekommen sein dürfte…
ich hatte ja versprochen, Euch die Gründe zu erläutern
(und das ist lehrreich, denn danach seid Ihr wahrscheinlich in den upper 5% der Allgemeinbildung in Sachen Web Development von Websites):

  1. KEIN Developer der Welt hat echt einen Blick für Design. Vielleicht gibt es irgendwo da draußen eine/n, bei dem das anders ist – fein. Doch die Wahrscheinlichkeit spricht dagegen.
  2.  Nein: Wir haben keinen Bock drauf, zum 10. Mal zu sagen: “Das Logo braucht außenrum XX% Luft und JA, das muss proportional so auch im Mobile erhalten bleiben.” Ein Qualitätsmanagement auf solch einem Micro Level, das ist ein Riesen-Bullshit-Aufwand. Nun klar, den KÖNNTEN wir so in Rechnung stellen, aber das würdet ihr so nie zahlen wollen.
  3. Ich kann meine Woche nicht damit verbringen, Leuten all den Mist, den sie sich schon ins Hirn gepflanzt haben da wieder raus zu überreden. Will wohl kaum einer für zahlen. Will ich nicht machen. Also wenn doch, dann wäre das mit Schmerzensgeld zu belegen.
  4. Ach, echt…. das optimiert Ihr also so für SEO? Und das macht Ihr also mal so seitlich besser als ein gutes und bewährtes SEO Plugin der WordPress Welt? Waaaaarscheinlich. #nicht. Über die besten SEO-Tools haben wir übrigens auch schon einen Artikel für euch geschrieben.
  5. Soso. In HTML programmierst Du das. Hm…was ist dann so, wenn in zwei Wochen Schatzi doch einen Blog drauf haben will? Oder beschließt, E-Learning Kurse zu verkaufen? Oder einfach eine gute Sales Argumentation ergänzen will? Oh wait… dann wird ja eine ‘Landing Page’ ‘programmiert. Weil der Developer ja Sales Experte ist… 😉 Im Ernst: Flexibilität, Aktualität, das zählt heute. Kein Mensch will sich DIE statische Page angucken, die jemand vor ein paar Jahren zusammengebaut und nie wieder aktualisiert hat “weil das ja so ein Riesen-Aufwand ist”.
  6. Du kriegst so weder was Du wolltest (eine anständige Page, die Dein Angebot gut rüberbringt, professionell ist und Deinem Business Raum zum Wachsen gibt) noch das, was Du brauchst (etwas, das man auch anpassen / wachsen lassen kann). Unabhängig davon, dass wir Geld verdienen wollen – wir machen es doch am liebsten mit einem sinnvollen Beitrag.
  7. “Weil nur eine HTML Page richtig schnell und sicher ist”. Ach nee, klar. Als ob der Server in die Knie gehen täte wegen der paar Bilder. Wobei das so natürlich insofern passieren KANN, weil dieses HTML Dings wahrscheinlich keinen eingebauten Bilder Optimizer hat.
  8. “Wir brauchen da nur so Logo und den Text, dann machen wir den Rest.” Nee, klar!!!! 😉 Weil so wird man reich. LOL. Sorrynotsorry to break the news: Text und Bild, verbale und visuelle Inhalte, die müssen ineinander greifen. Die richtigen Inhalte und Worte zu finden, das braucht richtig handwerkliches Know-How. Sonst kannst Du ja auch ein Word Doc online stellen (was im Übrigen schon wieder was ziemlich Konsequentes hätte #chapeau).
  9. Puh.

    Wer meint, besser operieren zu können als der Chirurg, sorry, der sollte sich bitte gern selbst operieren.

    Im Ernst: Tut das nicht. Macht nicht den Marketingexperten und auch nicht den Webdesigner und Online Sales Experten. Weil fuck no: Ihr seid es nicht. Wir sind an anderer Stelle immer noch damit beschäftigt, die schlechte Idee eines Kunden zu fixen, weil er daran selbst rumgefummelt hat.

  10. Entscheide Dich also: Entweder AUF dem OP Tisch oder daneben. Und noch ein letzter TIPP: DANEBEN sollte jemand stehen, der Ahnung hat.
  11. via GIPHYAls derjenige AUF dem OP-Tisch musst Du keine Ahnung haben, das ist der Gag daran.

Ein paar ergänzende Punkte:

Ist Custom Code aus Deutschland jetzt echt besser als 112 Mannjahre Open Source Coding?

Denkt Ihr Klugsch****er-Jungs ernsthaft, dass es auf der Welt zu 35% WordPress Pages gibt, weil die so gar nicht funktionieren?

Echt jetzt?

Sowie, dass Ihr die Code Qualität, die in 112 Mannjahren erarbeitet wurde, von Euch seitlich in ein bis 12 Wochen erreicht, wenn nicht übertroffen wird?

Ich weise äußerst ungern auf die bayerische Bildungsplattform hin… man HÄTTE auch Microsoft Teams kostenlos und sofort nutzen können, aber neee.. “das ist ja so amerikanisch und so groß.”

Yep, ist es und “oh Wunder”: Es funktioniert!

Diese ganze Idee, dass eine Website ‘from scratch’ programmiert werden müsste, die ist Bullshit.

Nix und niemand muss auf dem Level mehr programmieren. Diverse Website Builder und WordPress und im Shop Bereich Shopify erledigen den Job 1a. Die haben dort für die jeweiligen Systeme ganze Profi-Teams drauf sitzen – und stellt Euch vor: Die können das.

Also: Wenn Ihr jemanden kennt, der sagt: “Für die Website hab ich schon den Programmierer”:

BITTE schickt ihn NICHT zu uns.

Außer er/sie schwört, die Finger vom Code zu lassen. 😉
Dann kann er/sie sich sehr gerne HIER bei uns melden!

Kristin Reinbach

Als Inhaberin von OVERW8 und mit mehr als 20 Jahren Erfahrung im Marketing denkt sie ständig in "Kunde", "Marke" und Geschäftsmodellen. Ständig meint: Beim Essengehen. Auf der Skihütte. Beim Winzer... Letztlich also nur logisch, dass sie mit diesem Know-How unternehmerisch handelnde Menschen und Organisationen auf ihrem Weg zu mehr Marken-, Kunden- und Unternehmenswert tatkräftig unterstützt.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht.